RENFT – Eine Zeitlinie

1958

Erste Auftritte der von dem damals 16-jährigen Klaus Jentzsch gegründeten Klaus Renft Combo. Der Name Renft ist der Mädchenname seiner Mutter, er nutzt ihn fortan als Künstlernamen.

1962

Klaus Renft und seine Mannen erhalten Auftrittsverbot.

1964

Klaus Renft gründet die Butlers, die Stasi legt eine Renft-Akte unter dem Decknamen „Wanderer“ an.

1965

Auftrittsverbot für die Butlers und andere Beatgruppen, als Folge kommt es zu den sogenannten Leipziger Beatkrawallen, bei denen Jugendliche gegen das Beatverbot demonstrieren.

1967

Die Klaus Renft Combo darf wieder öffentlich auftreten.

1969

Zunehmend entstehen eigene Lieder, die Zusammenarbeit mit dem Texter Gerulf Pannach beginnt.

1971

Kurzzeitig kommt es zu einer Liberalisierung der DDR-Kulturpolitik, die Klaus Renft Combo kann im Oktober erste Rundfunkaufnahmen realisieren.

1972

Gerulf Pannach trägt während der Renft-Konzerte solo seine Lieder vor und wird somit fester Bestandteil der Band.

1973

Veröffentlichung der ersten LP „Klaus Renft Combo“.

1974

Gerulf Pannach steht immer öfter unter Auftrittsverbot. Das zweite Album „Renft“ erscheint.

1975

Ab dem 22.09.1975 gilt: RENFT „existiert nicht mehr“. „Ich möchte Ihnen im Namen der Kommission mitteilen, dass wir nicht der Auffassung sind, dass dieses Vorspiel heute stattfindet … und wir sind der Auffassung, dass damit die Gruppe Renft als nicht mehr existent anzusehen ist.“ (Ruth Oelschlegel)

1976

Klaus Renft heiratet eine Griechin und reist im Mai nach Westberlin aus. Im November werden Gerulf Pannach und Christian „Kuno“ Kunert wegen angeblich staatsfeindlicher Hetze verhaftet.

1977

Im August Freikauf von Pannach und Kunert durch Vermittlung der Regierung der BRD, daraufhin erzwungene Ausreise nach Westberlin. Der Film „Saitenwechsel“ (85 Min, Regie/Drehbuch Olaf Leitner) mit Klaus Renft erscheint.

1990

Im Mai eine Reunion-Tour durch die Noch-DDR.

1994

Bei Amiga erscheint „Renft – Wer die Rose ehrt – Das Erbe“ mit alten Aufnahmen.

1996

Es folgt das Album „Renft – Die schönsten Balladen“ ebenfalls mit Songs aus dem Amiga-Fundus.

1997

„Zwischen Liebe und Zorn. Die Autobiograhphie“ von Klaus Renft erscheint im Oktober.

1998

Klaus Renft feiert im März „40 Jahre Klaus Renft Combo“, in Berlin und Leipzig steht die legendäre 70er Jahre-Besetzung erstmalig wieder zusammen auf der Bühne. Gerulf Pannach stirbt im Mai an einer Krebserkrankung. Im September erscheint „Nach der Schlacht – Die Renft Story von der Band selbst erzählt“, aufgeschrieben von Delle Kriese.

1999

Ein neues Album wird eingespielt: „Als ob nichts gewesen wär“ und ist in mehrerer Hinsicht ein Novum: Fast 25 Jahre dauerte es, bis die bereits für 1975 angedachte LP realisiert werden konnte; Klaus Renft singt erstmalig einige Songs und nicht zuletzt ist sie das Vermächtnis Gerulf Pannachs: Seine letzten Texte sind wesentlicher Teil dieses Albums. Pünktlich zur Veröffentlichung geht die Klaus Renft Combo ausgiebig auf Tour, um zu beweisen, „dass wir alten Männer noch mit dem Arsch wackeln können“ (Kuno).

2001

Peter „Pjotr“ Kschentz wird 60.

2002

Christian „Kuno“ Kunert wird 50, Klaus „Jenni“ Renft wird 60.

2003

45 Jahre Renft. Die Klaus Renft Combo, Monster und Band sowie Jochen Hohl feiern im Juli in einem legendären, stundenlangen Konzert auf der Insel Rügen – Peter „Cäsar“ Gläser konnte krankheitsbedingt leider nicht dabei sein. „Unbequem woll´n wir sein“ mit Raritäten aus den Jahren 1971 bis 1975 erscheint.

2005

Peter „Pjotr“ Kschentz stirbt am 18. September im Alter von nur 63 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung.

2006

Am 09.10.2006 verliert Klaus „Jenni“ Renft nach langer Krankheit den Kampf gegen den Krebs.

2007

Heinz Prüfer kommt am 18.03.2007 bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Am 27.07.2007 tritt RENFT in Baabe erstmalig mit Gisbert „Pitti“ Piatkowski auf. Am 09.10.2007 wird in Leipzig die „Renftstraße“ eingeweiht.

2008

„Abschied und weitergehn“ erscheint. 50 Jahre RENFT. Am 23.10.2008 stirbt Peter „Cäsar“ Gläser nach einer Krebserkrankung.

2010

„RENFT goes on – LIVE 2010“ erscheint.

2012

Am 18.09.2012 erscheint „Nach der Schlacht II“ von Delle Kriese exklusiv als eBook.

2016

RENFT tourt parallel zu regulären Auftritten erstmals „leise“ mit dem Programm „RENFT akustisch“.