Das Dream-Team des Ost-Rock - LEGENDEN STERBEN NIE!
HOME HISTORIE DISKOGRAPHIE TEXTE GALERIE BAND PRESSE TERMINE FANLADEN GÄSTEBUCH KONTAKT IMPRESSUM
PRESSE
KRC-Artikel aus der Presse
Pressematerial
PRESSE
Handgemachte Musik lockte Fans
Freilichtbühne öffnete mit Ostrock / Top-Konzerte in Thalia und Speicher
(Schweriner Volkszeitung/23.05.2005) Schwerin. Die Freilichtbühnen-Saison ist eröffnet: Mehr als 800 Zuschauer kamen am Sonnabend zur großen Ostrock-Party mit "Lift", der "Stern Combo Meißen" und "Renft". Musikalische Höhepunkte gab es am Wochenende aber auch mit Ulla Meinecke im Thalia und Friend ‘n Fellow im Speicher.

Wer am Sonnabend zur Freilichtbühne gekommen war, der brauchte erst einmal wetterfeste Kleidung. Pünktlich zum Konzertbeginn regnete es in Strömen. Aber die Gäste harrten aus – und wurden belohnt mit handgemachter Musik.

Erinnerungen an die Jugendzeit

"Ich bin vor allem wegen Renft gekommen", erklärte Angelika Rose. "Damit verbinde ich viele schöne Erinnerungen aus meiner Jugendzeit." Die Gadebuscherin musste aber bis zum Schluss auf ihre Lieblinge warten, denn zunächst heizte Lift mit Frontmann Werther Lohse den mehr als 800 Gästen ein. Dann kam die Stern Combo Meißen, die ohne ihren kranken Sänger Reinhard Fißler angereist war. Die anderen Bandmitglieder taten jedoch ihr Bestes, um die Herzen der Fans zu erfreuen. Beim Konzert mit dabei auch IC Falkenberg.

Insgesamt rund vier Stunden dauerte die Ostrock-Party, mit der die Saison auf der Freilichtbühne eröffnet wurde. "Die Atmosphäre auf den Rängen gefällt mir sehr gut, und gegen den Regen gibt es ja einen Schirm", sagte Andreas Altenburg, Zuschauer aus Rostock. Petra Blunk, verantwortlich für die Veranstaltungen auf der Freilichtbühne, hat er damit aus der Seele gesprochen. "Für die nächsten Veranstaltungen wünsche ich mir aber doch besseres Wetter", sagte Blunk, die am kommenden Sonnabend, 28. Mai, um 17 Uhr zur "Bee Gee Mania" einlädt.

Zufrieden war Thalia-Chef Jens Kulbatzki. Dazu hatte er nach dem Konzert von Ulla Meinecke am Freitagabend auch allen Grund. Rund 200 Gäste lockte die Liedermacherin an, die vor allem mit überarbeiteten und neu interpretierten Versionen ihrer bekannten Titel aufwartete. Bereits zum dritten Mal gastierte Meinecke im Thalia. "Viele Künstler mögen die Clubatmosphäre in unserem Haus", so Kulbatzki. Am nächsten Sonnabend lädt er von 21 Uhr zu einer musikalischen Lesung mit dem Schauspieler Rolf Zacher ein. Schon jetzt empfiehlt Kulbatzki, sich den 18. Juni vorzumerken. Dann steigt im Thalia die "Bonfire"-Nacht.

Soul vom Feinsten erfreute Publikum

Soul vom Feinsten erklang am Freitagabend im Speicher. Dafür sorgten die Sängerin Constanze Friend und der Gitarrist Thomas Fellow, zusammen Friend ‘n Fellow. "Wir freuen uns, dass wir wieder in Schwerin sind", sagte Friend, die mit ihrer ausdrucksvollen Stimme einmal mehr das Publikum im gut besuchten Speicher begeisterte. Am kommenden Freitag, 27. Mai, um 20 Uhr erwartet Speicher-Chef Dieter Manthey mit Hans-Eckardt Wenzel wiederum einen alten Bekannten. Schon am Donnerstag um 20 Uhr gibt es mit Detlef Hörold Lieder mit deutschsprachigen Texten. Christian Koepke (23.05.2005)
[Schweriner Volkszeitung]
© 2002-2009 RENFT · Klaus Renft Combo & NADV - Alle Rechte vorbehalten!
Produktion/Redaktion: ABELNET internet company